15. Thurgauer Technologietag

27.03.2015

Thurgauer Technologietag 2015 mit dem Schwerpunktthema: «Logistik & Verpackung – Wettbewerbsfaktoren für die Thurgauer Wirtschaft»


«Logistik & Verpackung – Wettbewerbsfaktoren für die Thurgauer Wirtschaft» – so lautete das Schwerpunktthema des 15. Thurgauer Technologietages vom Freitag, 27. März 2015, bei der KIFA AG in Aadorf. Damit auseinandergesetzt haben sich in ihren Referaten unter anderen Ex-SBB-Chef Benedikt Weibel, ETH-Professor Paul Schönsleben, Stephan Schüle, Geschäftsführer des IPI International Packaging Institute, und EMPA-Spezialist René Rossi. Aber auch Unternehmensvertreter haben die Thematik aus ihrer Sicht beleuchtet, so auch Ruedi Heim, Verwaltungsrat und Geschäftsleiter der gastgebenden KIFA AG, die in den Bereichen der industriellen Verpackung und des Systembaus tätig ist. Und Edoardo Finotti und Matthias Hess von der Model AG, Weinfelden, warteten mit einem echten Primeur auf. Besonders attraktiv war auch wieder die Messe mit den Ständen der zahlreichen Hochschulen, Institute und Fachstellen sowie von ausgewählten Thurgauer Firmen.

Prof. Dr.-Ing. Marcus Kurth stellte das Lean Labor der HTWG Konstanz vor.
Der Thurgauer Technologietag ist den 15 Jahren seines Bestehens zu einer beliebten Plattform für den Austausch geworden.
Ex-SBB-Chef Dr. Benedikt Weibel bei seinem Referat über die Reduktion der Komplexität
Roland Seeger vom NTB Hochschule für Technik Buchs mit dem Prototypen eines Gerätes, das sich speziell für junge Väter eignet: Während auf der einen Seite der Schoppen gewärmt wird, wird auf der andern Seite das Bier gekühlt.
Weit über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer  folgten am 15. Thurgauer Technologietag den Referaten im Plenum.
Dr. Xaver Edelmann,  Präsident des World Resources Forums WRF, führte in den Tag ein.
Intensive Gespräche an den Ständen in der Messe.
Edoardo Finotti (links), Chef Produktion, und Matthias Hess, Chef Logistik bei der Model AG in Weinfelden,  informierten unter anderem über eine neue digitale Druckmaschine, die die Branche revolutionieren werde.
Interessante Gespräche in den Networking-Blöcken
Der Thurgauer Technologietag ist ein wichtiger Ort des Austausches.
Prof. Dr. Paul Schönsleben von der ETH Zürich bei seinem Referat über die Herstellung von hochwertigen Gütern und Dienstleistungen in Hochlohnländern.
Stefan Dingerkus von der ZHAW School of Engineering referierte über erfolgreiches Innovationsmanagement durch innovative Logistikprozesse.
Nadine Rüegg zeigte am Stand der ZHAW Wädenswil Zukunftsmöglichkeiten für die Haltbarkeit von Lebensmitteln auf.
Dr. Hanspeter Bär, Innovationmentor bei der KTI Förderagentur für Innovation, informierte über konkrete Instrumente zur Unterstützung der KMU in Innovationsprojekten.
Stephan Schüle, Geschäftsführer des IPI International Packaging Institute, Schaffhausen, gab einen umfassenden Überblick über Trends und Innovationen in der Verpackungsindustrie.
Ruedi Heim, CEO und Mitinhaber der gastgebenden KIFA AG,  überraschte das Publikum mit einer originellen Holzverpackung für Weinflaschen.
Dr. René Rossi (rechts), Abteilungsleiter bei der EMPA in St.Gallen, erhält nach seinem Referat über intelligente Materialien für die Verpackungen der  Zukunft von Moderator Marcel Räpple ein Präsent.
Dr. Dirk Hegemann (links), Gruppenleiter bei der EMPA St.Gallen, im Gespräch mit einem Besucher des Standes in der Messe.
Der Stand der inspire AG irpd ist immer ein Anziehungspunkt.
Die Doktoranden Konstantin von Hesler (links) und Fabian Dvorak vom Thurgauer Wirtschaftsinstitut (TWI) waren mit Teilen der Ausstellung über die experimentelle Wirtschaftsforschung am Stand der Thurgauer Institute vor Ort.
Die ZHAW School of Engineering war dieses Jahr mit vier Instituten in der Messe präsent.
Geschäftsführer Dr. Jörg Güttinger am Stand des Nano-Clusters Bodensee.
Seit Jahren am Thurgauer Technologietag dabei: Euresearch îm Gemeinschaftsstand mit der Universität St.Gallen, wo diese Stelle auch angesiedelt ist.
Intensives Gespräch am Gemeinschaftsstand von Euresearch und Universität St.Gallen